F. A. Holzkamp: "Auf d'Nacht" Streichtrio

15,95

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Beschreibung

Neuerscheinung – jetzt lieferbar

Franck Adrian Holzkamp

 „Auf d‘Nacht“

 Musikalische Abendunterhaltung, ossia: Divertimento bavarese (w 270) für Streichtrio in sechs Sätzen nebst einem Vor- und Nachspiel

 spielWERK streichtrio

 

Der Komponist über das Werk

„Seit der glücklichen Heimkehr in die Gefilde des bayerisch-österreichischen Kulturkreises im Sommer 2010 hatte ich das Bedürfnis eine ernsthafte Unterhaltungsmusik für Streicher zu schreiben, die einerseits genuine Kammermusik sein sollte, andererseits aber auch durch die abwechslungsreiche Kombination von Tanzsätzen und nachempfundener alpenländischer (aber auch slawischer!) Folklore, samtenen Nachtmusiken, Variationen über ein bayerisches Gstanzl „Fein sein, beinander bleiben“ und Zitaten aus der Klassik – in diesem Fall aus Mozarts unvollendeten Trio G-Dur KV 562e für die gleiche Besetzung und dem ebenfalls unvollendeten Lacrymosa aus seinem Requiem – tatsächlich unterhaltsam ist. Dabei wollte ich natürlich den (einem Kammermusikwerk innewohnenden) Anspruch meines ernsthaften kompositorischen Selbstverständnisses nicht aufgeben, aber dennoch quasi ein Amusement für den Verstand und das Gefühl gleichermaßen schaffen. Ob das geglückt ist, müssen die Hörer entscheiden. Mir war die Aufhebung der ideologischen Trennung zwischen E- und U-Musik immer ein ureigenes Anliegen. Was ist denn überhaupt E und U? Wenn überhaupt, dann E wie Entertainment und U wie Unterhaltung! Und ich bin dankbar, daß mir schon früh die Einsicht zuteilwurde, daß Unterhaltung eben auch viel mit Haltung zu tun hat. Das verspielte Streichtrio bietet sich da als Form an, ist es doch qua Definition näher an der Unterhaltung oder der Zerstreuung (dem eigentlichen Bedeutungsinhalt des schönen Wortes Divertimento) als das traditionell „gelehrte“ Streichquartett.

Franck Adrian Holzkamp

Geboren 1966 in Münster, wuchs in Bielefeld auf. Er studierte Komposition, Dirigieren und Klavier an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold. Bereits als Student war er mehrfach Teilnehmer beim International Chain Festival und dem Deutschen Hochschulforum junger Komponisten und wurde 1991 mit dem Kompositionsförderpreis Mozart ´91 ausgezeichnet. Ab Ende der 90er Jahre lebte er in seiner Wahlheimat München, wo er als Bühnenkomponist und als Dirigent und Pianist verschiedener Ensembles und Orchester tätig war. Er ist mehrfacher Kompositions- und Kulturpreisträger, u. a. der Harmonia Classica Wien.

Holzkamp komponierte 4 Symphonien, eine Sinfonietta und eine Kindersymphonie, verschiedene Konzerte, Lieder, Chor-, Kammer- und Klaviermusik, Bühnen- und Filmmusik und die Opern Casanova – oder: der reife Gesang, Haarman, ein deutsches Singspiel und Das Labyrinth – der Zauberflöte zweyther Theil.

 

spielWERK streichtrio, Bielefeld

Sebastian Soete, Violine
Monica Grion, Viola
Stephanie Kostenbader, Violoncello